Weihnachtsgeschenke auf Kredit

Weihnachten steht vor der Tür und pünktlich zum Advent hüllt der erste Wintereinbruch der Saison die Landschaft in ein weißes Kleid. Den Einzelhandel freut es, denn viele Deutsche nutzen die Adventswochenenden nicht nur zum Einkauf von Weihnachtsgeschenken, sondern decken sich gleichzeitig mit der neuesten Wintermode ein. Nach einer Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung gibt jeder Deutsche in diesem Jahr rund 300 Euro für Geschenke aus – und vieles davon wird auf Pump gekauft.

Die Kauflaune ist ungebremst

Weder die Eurokrise noch Finanzmarktturbulenzen können die Kauflust der Deutschen in der Weihnachtszeit bremsen. Deutlich mehr als im letzten Jahr wird ausgegeben, um mit Geschenken die Herzen der Liebsten am Heiligabend zu erfreuen. Die Kehrseite der Medaille: Wenn das eigene Budget nicht ausreicht, werden die Präsente auf Kredit gekauft. So einfach und komfortabel die Finanzierung von Konsumgütern heute ist, die Ausgabe bleibt dieselbe. Mit der Inanspruchnahme eines Kredits wird die Bezahlung lediglich in die Zukunft verschoben. Einer aktuellen Studie zufolge, die von dem Finanzdienstleister LifeFinance in Auftrag gegeben wurde, werden rund 3,4 Millionen Deutsche einen Kredit zur Finanzierung der Weihnachtsgeschenke in Anspruch nehmen. Die glücklichen Augen der Beschenkten am Weihnachtsabend lassen sich die Deutschen einiges kosten, denn am häufigsten wird der teure Dispokredit zum Geschenkekauf eingesetzt.

Dispokredit: komfortabel aber teuer

Es ist wunderbar einfach: Reicht das Guthaben auf dem eigenen Konto für den Geschenkekauf nicht aus, greift automatisch der Dispokredit. Für diese mit Abstand teuerste Variante des Einkaufs auf Pump entscheiden sich mehr als 70 Prozent der Deutschen. Dabei verlangen die Banken nicht selten einen Zinssatz jenseits der 10%-Marke. Insbesondere Menschen in der Altersgruppe bis 29 Jahre nutzen verstärkt diese Form der Finanzierung. Gerade in der Weihnachtszeit ist es wichtig, jederzeit den Kontostand im Auge zu behalten und die Schulden auf dem Girokonto nicht ausufern zu lassen. Ansonsten kann bereits im Januar das Erwachen schmerzhaft ausfallen, wenn ein Großteil des monatlichen Geldeingangs von den enormen Zinsbelastungen aus dem Dispokredit aufgefressen wird.

Die Alternative: Der Verbraucherkredit

Geschenke auf KreditEin Verbrauerkredit stellt eine kostengünstige Alternative zur Finanzierung der Weihnachtsgeschenke dar. Es handelt sich dabei um einen ganz normalen Darlehensvertrag, der zwischen Bank und Verbraucher geschlossen wird. Das Handling ist ähnlich einfach wie die Handhabung des Dispokredites. Allerdings steht vor der Auszahlung der benötigten Kreditsumme die Antragstellung bei einer Bank. Verbraucherkredite schlagen mit einer deutlich geringeren Zinsbelastung im Haushaltsbudget zu Buche. Oft beträgt der effektive Jahreszins gerade einmal die Hälfte des Zinssatzes, der für die Inanspruchnahme des Dispokredites verlangt wird. Wichtig ist es, sich im Vorfeld über die Höhe der benötigten Kreditsumme Gedanken zu machen. Anschließend werden die Konditionen verschiedener Anbieter verglichen und das passende Angebot ausgewählt. Verbraucherkredite werden zumeist für kleinere Kreditsummen in Anspruch genommen.

Abgesehen vom etwas höheren bürokratischen Aufwand mit der entsprechenden Antragstellung lohnt sich ein Verbraucherkredit zum Kauf von Weihnachtsgeschenken. Die niedrige Zinsbelastung und die flexible Auswahl der Kreditsumme machen ihn zur echten Alternative zum Dispokredit. Mit einem geringen Planungsaufwand lässt sich an dieser Stelle bares Geld sparen und am Heiligabend warten die glücklich leuchtenden Augen der Beschenkten im Lichterglanz des Weihnachtsbaumes.

Schlagworte: , ,